Schlagwort: Renault ZOE

Erstes „richtiges“ Zwischenfazit

Einen Monat hab ich die kleine ZOE nun schon… Die Zeit vergeht wie im Flug!

Ich glaube, nach nunmehr 3046 gefahrenen km und 528,35 an öffentlichen Säulen geladenen kWh, kann ich mir ein erstes Fazit erlauben. 🙂


Tages- bzw. Wochenaktuelle Statistiken können weiterhin hier verfolgt werden.


Was soll ich sagen, außer das es noch immer „Spaß wie Bolle“ macht!

Quelle Top Gear

Da ich mittlerweile auch meine schnellste und zugleich effizienteste Pendelstrecke identifiziert habe, kann ich allen noch mit sich ringenden Elektro- bzw ZOE-Interessenten mitteilen, dass ihr keine Reichweitenangst verspüren müsst! Auch nicht bei Temperaturen unter 0°C und schlechten Straßenverhältnissen.

Die doch recht ambitionierten 200km täglich, legt die kleine ZOE ohne murren zurück. Bei einem Monatsdurchschnittsverbrauch von knapp 17,5kWh/100km komme ich auch in der Praxis auf Reichweiten >250km. Eine einfache Strecke zu meinem Arbeitgeber beträgt 105km und besteht aus ca. 95% Autobahn- und 5% Stadtverkehr. Der Tempomat ist konstant auf 125km/h.

Wenn ich einen Verkehrsteilnehmer schneller überholen möchte, dann mache ich das und ansonsten schwimme ich unauffällig im Verkehr mit.

Das Ladenetzwerk ist zumindest in meiner Region Ober- und Mittelfranken, absolut gut ausgebaut und ich habe hier auch keine Probleme eine freie Ladesäule zu finden. Dank der Waydo Flatrate halten sich die Kosten auch voll und ganz im Rahmen und ich werde am Monatsende auf ca. 1,40€/100km kommen.

Wenn ich hier als Vergleich den neuen Renault Clio mit einem angegebenen Durchschnittsverbrauch von 5,2l annehme, dann würde dies mich ca. 7,30€/100km kosten

Alleine diese Werte bestätigen mich schon jetzt darin, dass meine Entscheidung die Richtige war!

Aber natürlich ist auch nicht alles super bei dem Auto. Sonst würde ja keiner mehr Tesla fahren. 🙂

Hier mal eine ganz neutrale Liste an Dingen, die mich nicht stören, aber manchmal etwas nervig sind:

  • Rückfahrkamera verschmutzt sehr schnell bei nasser Fahrbahn, sodass man danach so gut wie keine Sicht mehr hat
  • Bei Temperature kleiner 0°C und Geschwindigkeiten >100km/h wird der Fußraum nach einiger Zeit etwas kühl, auch wenn die Klimaautomatik auf 22°C eingestellt ist
  • Die Sitzheizung ist in Stufe 2 einfach zu heiß, hier wäre es besser gewesen, eine dreistufige Sitzheizung zu verbauen, denn ich hätte gerne eine Temperatur genau zwischen der Ersten und der Zweiten 😀
  • Das EasyLink ist leider noch nicht frei von Softwarefehlern und hat sich bei mir nun auch schon 3 mal während der Fahrt neugestartet. Es soll wohl ein Update ende Januar kommen, mit dem dann alle Probleme gelöst werden…
  • Die APP… Ja, die APP. Das war nix Renault! Bis hier nicht mindestens ein Update kommt, kann man die APP eigentlich nicht verwenden. Daten werden nur angezeigt, wenn das Auto aktiv ist (dann brauch ichs aber nicht, da ich fahre), oder wenn es geladen wird (das ist ok, aber ich lade mein Auto ja nicht immer, wenn es mal steht)
    Ebenso sind die Funktionen auf das rudimentärste beschränkt (km-Anzeige / Restreichweite / geschätzte Ladedauer)

Das war es aber auch schon mit „negativen“ Aspekten. Oder mir fällt jetzt gerade nichts mehr ein!

So denn, ich wünsche allen elektrifizierten da draußen ein schönes Wochenende!

Laden@Home

Gestern kam er also, meine private Lademöglichkeit, der ⏩go-eCharger 22kw

Wie man das als technikverliebter Mann/Kind eben so macht, schnell den Karton aufgemacht und das gute Stück herausgeholt.

Meine Frau war irritiert, was ich da schon wieder angeschafft hatte und auch die für sie wirren Bemerkungen von mir, dass ich heute bestimmt noch mit 2kWh an der Schuko laden werde, haben mir nur Unverständnis Ihrerseits und den Kommentar „du bist schon ein bisschen Nerd“, eingebracht.

Wie dem auch sei, nach dem auspacken, ist vor dem Einrichten.

App heruntergeladen, den go-eCharger schnell im Wohnzimmer, mit dem Schukoadapter, angeschlossen und erstmal das Handy mit dem WLAN der Ladebox verbunden.
Nachdem die Verbindung auf Anhieb (ja, sowas gibt’s auch ab und zu) geklappt hatte, konnte ich die Ladebox via App auch in mein Heim-WLAN einbinden, was dazu geführt hatte, dass es gleich mal ein Firmwarepdate zu installieren gab. Es hat jedoch erstaunlicherweise keine 20 Sekunden gedauert, bis alles wieder voll funktionsfähig und einsatzbereit war.

App im Gebrauch bei meinem ersten Test

Mit dem im Lieferumfang beigefügten Token, habe ich anschließend die Ladebox noch in die go-eCloud eingebunden, was den Vorteil hat, dass man dann auch von Unterwegs Zugriff auf die Ladebox und deren Status und Statistiken hat.

Konnte somit zum Beispiel gestern schon glücklicherweise während des täglichen Hundespaziergangs sehen, dass das Auto mit durchschnittlich 1,81kW bei 10A und einem Leistungsfaktor von 98% geladen wird. Natürlich kann man mit dem go-eCharger deutlich schneller laden, jedoch ist dies in dem Haus, in welchem wir derzeit Wohnen aufgrund fehlender CEE 32A Dose/Anschluss, leider nicht möglich. Ich hätte klar auch die Ladeleistung über Schuko auf 12A erhöhen können, traue aber der Elektrik eines fast 70 Jahre alten Hauses nicht so sehr und wollte auch nichts riskieren.

Da die Zoe auch ohnehin schon bei 80% war, habe ich das erste „Experiment“ nach 1,5h erfolgreich abgeschlossen und freue mich darauf zukünftig auch zu Hause laden zu können.

Der go-eCharger wird an unserem neuen Haus (wird gerade noch gebaut) auch einen eigenen Platz im Carport erhalten, wo er verweilen darf, wenn ich ihn nicht mit im Auto dabei habe. Dort werde ich dann im übrigen mit 11kW laden können, sodass das Auto ohne Probleme über Nacht bzw. schon vor der Nacht wieder vollgeladen sein wird.

Ich denke die Kombination aus öffentlicher Ladeflatrate und der Möglichkeit zu Hause zu Laden ist zu mindest für mich:

196km – Tendenz steigend!

So schnell ist es also vorbei, das erste Wochenende in der Elektromobilität. Vorab: Einschränkungen zum „normalen“ Wochenendverhalten gab es schon mal absolut keine!

Was habe ich also gelernt? Noch nicht viel! 🙂 Mein Blick ist eigentlich stetig am Verbrauch hängen geblieben, was natürlich gerade in den ersten Tagen kompletter quatsch ist. Wie mir meine Versicherungs-App auch schon bestätigt hat, ist die Beschleunigung schon sehr sehr gut, bzw. fast „raketenhaft“ im Vergleich zu einem Verbrenner. Das macht sich natürlich nicht gerade positiv beim Durchschnittsverbrauch bemerkbar. Trotz alledem liege ich derzeit bei 20,6kwh/100km, was mich für die Zukunft positiv stimmt, da ich mich im „realen und normalen“ Fahren, dann bei ca. 18kwh bei meinem Fahrprofil und in dieser Witterung einpendeln sollte.

HUK Mein Auto App + Telematik Plus Tarif

Laden wollte ich natürlich auch gleich mal probieren und habe mir dazu, das mit Abstand beste Wetter ausgesucht.

Geladen wurde an einem ChargeIT Triplecharger unter Verwendung vom DC CCS Stecker. Hier ist die kleine Zoe beim Laden, trotz -3°C und nicht vorgewärmtem Fahrzeug & Akku auf ansehnliche Werte gekommen:

Mit solchen Werten kann ich auch ganz entspannt mit einer Kaffeepause leben, falls ich mal irgendwo etwas mehr Reichweite benötigen sollte.

In meiner Fahrstatistik wundert ihr euch vermutlich, warum ich immer noch keine Kosten angegeben habe. Das ist aber relativ einfach zu erklären. Ich habe mich bis Januar, wenn meine Waydo Karte kommt, erstmal bei EnBW registriert und dort den Tarif des ADAC ausgewählt. Hier gibt es 15€ Startguthaben und ich bin erstaunt, wie langlebig diese sind. 🙂


ADAC e-Charge Tarif

AC-Ladestationen (bis max. 43 kWh)0,29 Euro / kWh*
DC-Ladestationen0,39 Euro / kWh*
ADAC e-Charge Cardkostenlos**

Aber selbst, wenn das Startguthaben mal weg sein sollte, ist diese Karte ausnahmslos zu empfehlen. Heute Nachmittag wird mir dann noch eine weitere Ladealternative zugestellt, da ich endlich den go-eCharger erhalte. Für alle, die sich mit ihm schon auseinandergesetzt haben und noch ein Vorweihnachtsschnäppchen suchen, ich habe ihn auf https://www.enercab.at/ für 649€ bestellt. Damit sollte ich dann meine „Erstausstattung“ abgeschlossen haben.

Ein Test zu eben diesem neuen go-eCharger reiche ich natürlich nach.

Aber nochmal zurück zum Auto: Auch 5 Tage nach Erhalt, bin ich immer noch sehr angetan. Allerdings macht sich jetzt das erste mal, meine berufliche Herkunft aus dem Automobilbereich bemerkbar, da ich beim Verwenden des Fensterhebers für die Fahrerscheibe, haptisch und akkustisch deutliche Unterschiede zu den anderen Buttons feststellen konnte/musste. Das werde ich aber einfach beim nächsten WErkstatttermin ansprechen, da die Funktion (bis jetzt) noch nicht eingeschränkt ist.

Welche Funktion mir aber momentan noch komplett fehlt, sind die ZE Services. In der Renault App herrscht hier noch gähnende Leere.

Das ist jetzt noch OK, aber spätestens wenn ich dann mal bei Minusgraden laden und dabei im Auto nicht frieren möchte, dann muss das funktionieren, da die Klima- und Heizfunktion während des Ladens nur über die App gestartet werden kann. Zu dieser Funktion, noch eine kurze Randbemerkung. Ich war heute morgen sehr überrascht, da die Vorklimatisierung anscheinend auch ohne angestecktes Ladekabel funktioniert. Mein Auto war jedenfalls mollig warm und hat mir so, den Weg zur Arbeit etwas leichter gemacht.

Ich denke gegen Mittwoch sollte ich soweit sein, dass ich ein erstes kurzes Fazit zum go-eCharger geben kann, spätestens dann gibt’s auch wieder einen neuen Eintrag.

Auch hier nochmal der Aufruf, falls irgendjemand Fragen hat, bitte einfach melden: http://electrifyme.de/kontaktformular/

WOW

Ok, ich hatte eigentlich nicht allzu viel erwartet. Das ist nun mein 5 Neufahrzeug (Firmenfahrzeuge mitgezählt) und da denkt man ja schon, dass man Autos kennt…

Aber wie der Titel schon sagt, WOW! Selten bin ich in ein Fahrzeug gestiegen und hatte ein so gutes Gefühl was den Innenraum und vor allem die Haptik der einzelnen Bediengeräte angeht. Als ich dann endlich (es musste leider noch ein 39GB Update aufgespielt werden, was etwas gedauert hatte) beim Händler vom Hof fahren durfte, ist das Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht verschwunden.

Beschleunigung, Fahrhandling und Komfort stehen unserem anderen Fahrzeug einem Volvo XC60 in absolut nichts nach. Die großen Kombi- und Funktionsdisplays sind natürlich Eyecatcher und grade in Verbindung mit Apple Car Play ist, für mich, das Infotainment-Erlebnis perfekt (ich arbeite in dem Segment, daher kann ich durchaus einschätzen, was Standard ist und wo die Reise hingeht).

Ich werde die kommenden Tage erstmal einige KM auf den Straßen und Autobahnen verbringen, um ein erstes Zwischenfazit zu ziehen. Soweit, bin ich aber mehr als nur zufrieden. Die ersten ~50km gingen locker flockig (wortwörtlich, da es endlich schneit) und ich fange an mich mit den restlichen Systemen anzufreunden bzw. vertraut zu machen.

Was ein kleiner Wermutstropfen ist, dass die ZE Services leider noch nicht von Renault FRA freigeschalten wurden, daher kann ich mit der App noch nicht viel mehr anfangen, als sie geschlossen zu lassen. 🙂 Es soll wohl ab Ende Dezember/Anfang Januar endlich in den „live“ Betrieb gewechselt werden. Ich gehe davon aus, dass es parallel zum Marktstart des Capture endlich soweit sein wird.

Im Laufe des Tages werde ich noch ein kleines Dashboard erstellen, in welchem ich die kumulierten Kilometer, als auch die angefallenen Kosten pro 100km grafisch etwas darstellen werde. Könnte ja eventuell dem ein oder anderen Helfen…

Desweiteren, gibt es auch schon einige Tehmen, die ich gerne etwas näher beleuchten möchte:

  1. Versicherung – In meinem Fall HUK Coburg mit Telematik Plus
  2. Ladekarte(n) – Ich benutze derzeit noch die EnBW mit ADAC Tarif, werde aber auf Waydo umsteigen
  3. Ladeinfrastruktur und Wallbox – Samstag kommt mein go-eCharger 22kw
  4. Und alles was mir während meiner Fahrten noch so auffällt, oder was euch interessiert

Hier jetzt aber die ersten Bilder meiner ZOE, zwar bei morgendlichen und abendlichen Lichtverhältnissen, aber schön ist sie/er/es allemal (mehr kommen, nach der Arbeit…):

Last but not least: Hier mal ein besonderes DANKESCHÖN, an das Autohaus Waldemar Grosch in Coburg, welches mir durch den kompletten Prozess des Bestellens, Wartens und Auslieferns, immer ein sehr gutes GEfühl gegeben hat! Ich hoffe, das bleibt auch so 😉

Der Countdown läuft…


Heute ab 16 Uhr, kann ich mich nun auch endlich stolzer Besitzer einer neuen Renault Zoe Intens R135 ZE50 nennen.

Fahrzeuginformationen

  • Marke RENAULT
  • Fahrzeugmodell ZOE
  • Farbe Quarz-Weiß
  • Innenausstattung Innenharmonie in Schwarz
  • Variante Stoffpolsterung aus 100% recycelten Materialien mit Seitenwangen in Lederoptik in Schwarz
  • Energie ELEKTRISCH
  • Modell INTENS Batteriemiete R135 Z.E. 50

Ich habe diesen Blog erstellt, da ich meine „Reise“ in die Elektromobilität gerne mit Interessierten und Gleichgesinnten teilen möchte und um evtl. auch dem ein oder anderen die Angst vor dem Umstieg zu nehmen.

Da ich ab dem kommenden Jahr eine neue berufliche Herausforderung antrete und ich dafür eine Pendelstrecke von einfach 98km auf mich nehmen werde, war die Entscheidung relativ schnell getroffen, auf eine Elektroauto umzusteigen um die nicht wenigen Treibstoffkosten zu reduzieren.
Meine Frau witzelt zwar, dass ich nur deshalb den Job gewechselt habe, um ein E-Auto zu kaufen, da ich schon seit geraumer Zeit mit dem Gedanken gespielt hatte und sämtliche YouTube Videos zum Thema eMobilität bereits verschlungen habe.

Zur Auswahl standen vor 3 Monaten, als ich den Entschluss gefasst hatte, der Tesla Model 3, Peugeot e208 und eben jene Zoe.

Ich möchte hier nicht groß darauf eingehen, was das Für und Wider der jeweiligen Fahrzeuge betrifft, meine Entscheidung war teils Vernunft und zu großenteilen Verfügbarkeit. So sehr mich auch der Tesla reizt, war mir der Preis einfach zu viel, bei der momentanen Qualität und dem noch sehr dünnen Händlernetzwerk. Ich kann aber schon jetzt sagen, dass sobald die ersten Teslas in Deutschland vom Band gegangen sind, ich mich mit dem Thema wieder beschäftigen werde, da ich irgendwann definitiv mal einen Tesla mein eigen nennen möchte und werde.

So, jetzt aber genug geschrieben für den ersten Post (jemals, da mein aller erster Blog). Die Vorfreude steigt und morgen kann ich auch die ersten Erfahrungen schildern.

Bei Fragen oder Anregungen zu mir, dem Blog, oder dem Fahrzeug, bitte einfach kontakt mit mir aufnehmen. Ich werde mich bemühen, alle Themen zu beleuchtenund diverse Fragestellungen zu beantworten.